Öffnet Startseite Europa Steiermark

2. Kultur, Audiovisueller Bereich, Medien

EU-Beratungsstelle

Die Beratungsstelle für kulturrelevante Förderungen im EU-Raum ist eine Serviceeinrichtung des Kulturressorts des Landes Steiermark für steirische Kulturschaffende. Ihre Hauptaufgabe ist die Zugänglichmachung der vielfältigen Fördermöglichkeiten im Raum der Europäischen Union. Das umfasst sowohl Förderungen der EU, der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten als auch aller Stellen im EU-Raum, die Förderungen vergeben (Gebietskörperschaften, öffentliche und private Rechtsträger). Neben Kulturförderungen betrifft das auch Querschnittsförderungen aus anderen Bereichen (z.B. Wirtschaft, Raumplanung, etc.).


Kontakt:
Sandra Kocuvan
Trauttmannsdorffgasse 2, 8010 Graz
Tel: +43.316. 877.3161
E-Mail: sandra.kocuvan@stmk.gv.at

 

Erste Orientierungshilfe für das Externe Verknüpfung Programm Creative Europe 2014 - 2020 zusammengestellt von Frau Mag.a Elisabeth Pacher, cultural contact point austria (Externe Verknüpfung http://www.ccp-austria.at).

 

Weiterführende Infos:
Externe Verknüpfung http://ec.europa.eu/culture/creative-europe/index_en.htm

Die Europäische Union bietet in den Programmen „Externe Verknüpfung Kultur 2007 - 2013" und „Externe Verknüpfung Media 2007" Förderungen für Kultur und Medien. Hier die Externe Verknüpfung Übersicht über das Rahmenprogramm 2007 - 2013.

Darüber hinaus sind in der Steiermark sowohl im Externe Verknüpfung Programm Entwicklung des ländlichen Raums - LEADER (Bereich Kultur) als auch im Programm Regionale Wettbewerbsfähigkeit Förderungsmöglichkeiten für Kulturprojekte vorgesehen.

Informationen über die EU-Förderungen 2014-2020:
Externe Verknüpfung "Kreatives Europa: Förderprogramm für Europas Kultur- und Kreativsektor ab 2014"


Kultur 2007-2013

Am 1. Jänner 2007 wurde das Vorgängerprogramm „Kultur 2000" von einem neuen Programm abgelöst, welches für den Zeitraum 2007-2013 ein Budget von insgesamt 400 Mio.Euro vorsieht. Das Programm soll zur Verwirklichung eines gemeinsamen europäischen Kulturraums durch den Ausbau der kulturellen Zusammenarbeit in Europa beitragen.

Als Schwerpunkte sind zu nennen: die Zusammenführung des Programms „Kultur 2000" und des „Aktionsprogramms zur Förderung von auf Europäischer Ebene tätigen kulturellen Einrichtungen", die Öffnung des Programms für alle kulturellen Sparten, die Unterstützung der Mobilität von Kulturschaffenden und Kunstwerken, die Förderung des interkulturellen Dialogs, und die Einbeziehung der westlichen Balkanländer.

Das Programm umfasst mehrere Aktionsbereiche: 

  • Unterstützung länderübergreifender kultureller Projekte (ergänzt durch Sondermaßnahmen wie z. B. „Kulturhauptstadt Europas")
  • Unterstützung von auf europäischer Ebene tätigen kulturellen Einrichtungen in Form von Betriebskostenzuschüssen (wobei Struktur sowie Tätigkeiten so konzipiert sein müssen, dass sie potentiell auf die gesamte EU ausstrahlen oder mind. 7 europäische Länder abdecken)
  • Unterstützung von Analysen sowie der Informationssammlung und -verbreitung im Bereich der kulturellen Zusammenarbeit

Das Kulturressort bietet Hilfestellung bei Anfrage bezüglich kulturrelevanter EU-Förderungen an. Die Einrichtung dieser Serviceleistung soll steirischen Kunst- und Kulturschaffenden den Zugang zu Fördergeldern der Europäischen Union erleichtern.

 

Web:
Externe Verknüpfung www.kulturfoerderportal.steiermark.at
Externe Verknüpfung www.ccp-austria.at
Externe Verknüpfung www.europa-foerdert-kultur.info
Externe Verknüpfung ec.europa.eu/contracts_grants/grants_de.htm

 

Programm Media 2007

Mit MEDIA 2007 führt die europäische Kommission jene Gemeinschaftsmaßnahmen fort, die im Rahmen der Programme MEDIA I, MEDIA II, MEDIA Plus und MEDIA Fortbildung ergriffen wurden. Die Hauptziele sind, das kinematographische (Anmerkung: Ich würde den Begriff: „cineastische" wählen) und audiovisuelle Erbe zu bewahren und zu erschließen, den europäischen Bürgern den Zugang zu diesem audivisuellen Material zu erleichtern, die Verbreitung des europäischen audiovisuellen Schaffens zu verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit des audiovisuellen Sektors zu stärken. Begünstigte dieses Förderprogramms sind vor allem Vertriebs- und Verleihfirmen, Produktionsfirmen, Trainingsinitiativen, Festivals und andere Unternehmen, die im audiovisuellen Bereich tätig sind.

Spezifische Förderbereiche von Media 2007 sind

  • Vertrieb (für Kinoverleiher und Weltvertriebe);
  • Unterstützung für Produzenten (Entwicklung von Kino-/Fernsehfilmen & Computerspielen) und
  • Training, Promotion-/Festivalförderung als auch Pilotprojekte.

Hierbei sind vier Prioritäten vorgesehen:

  1. Förderung des kreativen Prozesses im europäischen audiovisuellen Sektor sowie die Verbreitung des europäischen audiovisuellen Erbes
  2. Stärkung der Produktionsstrukturen der kleinen und mittleren Unternehmen
  3. Abbau des Ungleichgewichts zwischen Ländern mit großer audiovisuelle Produktionskapazität und Ländern mit geringer Produktionskapazität oder kleinem Sprachgebiet
  4. Berücksichtigung der Marktentwicklungen im Bereich der Digitalisierung

Die Kommission sieht für das neue MEDIA Förderprogramm 2007-2013 einen EU-weiten Finanzrahmen von 755 Mio. Euro für die gesamte Laufzeit vor.

 

Web:
Externe Verknüpfung www.mediadesk.at - Mediadesk Österreich 
Externe Verknüpfung ec.europa.eu/culture/media - EU-Programm Media 2007

Kontaktstellen


Kontakt in der Steiermark: Abteilung 9 Kultur, Europa, Außenbeziehungen

Sandra Kocuvan
Trauttmannsdorffgasse 2, 8010 Graz
Tel: 0316 877-3161
E-Mail: sandra.kocuvan@stmk.gv.at

 
 

Kontakt in Wien: Cultural Contact Point Austria

Mag. Elisabeth Pacher
Bundeskanzleramt, Sektion II Kunst
Minoritenplatz 3, 1014 Wien
Tel: 01 531 15 7692;  Fax: 01/531 15 7694
E-Mail: elisabeth.pacher@bmukk.gv.at

Ein Service von EuropeDirect Steiermark - Info-Telefon (0316) 877-2200 
Ein Service von EuropeDirect Steiermark - Info-Telefon (0316) 877-2200
 
Es konnten keine Inhalte für Ihre Suche gefunden werden.