Öffnet Startseite Europa Steiermark

Französich lernen mit viel Spass

Die Schauspieler Isabelle Bouhet und Christian Compagnon aus der Partner-Region Departement de la Vienne gestalteten in steirischen Klassen zwei Unterrichtsstunden mit viel Spaß am Französch-Unterricht. 
Die Schauspieler Isabelle Bouhet und Christian Compagnon aus der Partner-Region Departement de la Vienne gestalteten in steirischen Klassen zwei Unterrichtsstunden mit viel Spaß am Französch-Unterricht.

„Bon jour, je m’appelle Isabelle Bouhet“, hört man die französische Schauspielerin mit einer tiefen Männer-Stimme auf der kleinen Bühne sagen, vor der die SchülerInnen einer 2. Klasse der „HIB Liebenau“ schon gespannt gewartet haben. Verdutzte Augen blicken ihr entgegen. Nicht wegen des überfallsartigen Beginns auf französisch, sondern wegen der eigenartigen Bass-Stimme. Dann erklingt es aber auf Deutsch in normaler Tonlage: „Ich heiße Isabelle“ – und gleichzeitig erscheint ihr Kollege Christian Compagnon, der zuvor als versteckte Stimme tätig war.

Nach dieser gelungenen Pointe geht es gleich in ein abwechslungsreiches Programm: Nur mehr auf Französisch hören die SchülerInnen kurze Episoden aus dem „Kleinen Prinz“, lernen „Frère Jacques“ im Kanon zu singen machen ein paar Wortspiele, wo es um ähnliche oder um gegensätzliche Begriffe geht. Zwei Unterrichtsstunden später verlassen die beiden Schauspieler den Klassenraum unter tobendem Applaus: Die steirischen Schüler haben ein paar Vokabeln dazu gelernt und vor allem erlebt, dass Französisch wirklich Spaß machen kann!

Anlass für diese Präsentation war quasi ein „Geburtstagsgeschenk“ aus dem französischen Departement de la Vienne, seit zehn Jahren eine Partnerschaft mit der Steiermark verbindet. Die beiden Schauspieler, die sonst in der Departements-Hauptstadt Poitiers ihr Programm aus Tanz, Theater, Cabarett und Musik gestalten, wurden für eine Woche als „Kultur-Botschafter“ in die Steiermark entsandt, um an acht Allgemeinbildenden Höheren Schulen in Graz, Weiz, Leoben und Köflach den steirischen SchülerInnen einen Geschmack für ihre Muttersprache zu machen.

Die zwölfjährigen SchülerInnen wurden ausgesucht, da sie zum Ende des Schuljahres bezüglich ihres weiteren Sprachunterrichts die Entscheidung zwischen Französisch und Latein zu treffen haben. „Eine gelungene Aktion“ – lobten sie nun mit großer Begeisterung.

Das Echo wird von den Verantwortlichen als Motivation für weitere Aktionen betrachtet. Dem steirischen Landesamtsdirektor Dr. Gerhart Wielinger, der übrigens vor zehn Jahren für den Aufbau der Partnerschaft verantwortlich war, ist es ein Herzensanliegen, dass die französische Sprache und Kultur nicht in den Hintergrund gedrängt wird - gerade in einer Zeit, wo man weltweit davon ausgeht, dass man sich auf Englisch verständigen könnte.

Ähnlich setzt sich auch der neue Amtsführende Präsident des Landesschulrates für Steiermark, Mag. Wolfgang Erlitz, genauso wie bisher sein Vorgänger Dr. Horst Lattinger dafür ein, die Partnerschaft dafür zu nützen, um lebendige Eindrücke aus Frankreich in unserem Bundesland zu bieten. So hatte die Pädagogin Mag. Bernadette Steps aus dem Landesschulrat mit großem Einsatz etliche Frankreich-Präsentationen gemeinsam mit der für Außenbeziehungen zuständigen Fachabteilung 1E des Landes Steiermark organisiert. Dazu zählt auch die Herausgabe Buches mit Sagen- und Legenden aus der Steiermark, dem Departement de la Vienne und aus Schlesien in Polen, das demnächst sogar in Brüssel als Beispiel einer Sprach-Kooperation zwischen Regionen präsentiert werden wird.

Hier finden Sie eine Übersicht über die bisherigen Programmpunkte zum 10jährigen Bestand der Partnerschaft mit dem Departement de la Vienne.

Weitere Informationen: Maria Elßer-Eibel, Fachabteilung Europa und Außenbeziehungen, Tel.: +43 316 877-5518

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).