Öffnet Startseite Europa Steiermark

Urlaubsregion Murau: Neue EU-Länder sorgen für Tourismus-Boom

EU-Projekt EUGEM beleuchtet neue Perspektiven

Die neue Obfrau des EU-Regionalmanagements Obersteiermark-West und Bürgermeisterin von Judenburg, LAbg. a.D. Grete Gruber (l.) und Geschäftsführer MMag. Arnulf Hasler (r.) erhielten von HR Mag. Ludwig Rader im Rahmen des Projektes EUGEM eine Europa-Informationsbox mit Unterlagen für die Bevölkerung der Region 
Die neue Obfrau des EU-Regionalmanagements Obersteiermark-West und Bürgermeisterin von Judenburg, LAbg. a.D. Grete Gruber (l.) und Geschäftsführer MMag. Arnulf Hasler (r.) erhielten von HR Mag. Ludwig Rader im Rahmen des Projektes EUGEM eine Europa-Informationsbox mit Unterlagen für die Bevölkerung der Region

Der Gäste-Andrang aus neuen EU-Staaten steigt in der Steiermark überdurchschnittlich stark. So ist sich die Nächtigungszahl der Wintersportler aus Ungarn in der Urlaubsregion Murtal in zehn Jahren acht mal so stark gewachsen wie die Gesamtzahl der Feriengäste. Im Rahmen des EU-Projektes EUGEM wird sich im Frühsommer ein Symposium mit "Integriertem Tourismus" beschäftigen, um schwerpunktmäßig neue Perspektiven durch die Ostöffnung der Europäischen Union aufzuzeigen. Dies wurde am 9. Februar 2006 am Rande der Generalversammlung des EU-Regionalmanagements Obersteiermark-West in Zeltweg besprochen, bei der Hofrat Ludwig Rader und Projektleiter Georg Tafner von der Fachabteilung Europa und Außenbeziehungen des Landes Steiermark den Verantwortungsträgern das Projekt EUropaGEMeinde Steiermark vorstellten.

Im EU-Regionalmanagement Obersteiermark-West sind alle relevanten politischen Entscheidungsträger der Bezirke Knittelfeld, Judenburg und Murau vertreten. Als EUGEM-Partner betreut das Regionalmanagement einerseits die Schwerpunkte in den EUropaGEMeinden des oberen Murtals. Andererseits wird für Frühsommer ein Symposium vorbereitet, das - zeitgleich mit dem bekannten "Almrausch-Fest" auf der Turracher Höhe - stattfindet und auf eine Vernetzung der regionalen Schwerpunkte "Holz" und "Urlaubsregion" mit anderen Regionen Europas abzielt.

"Das ist ein guter Anlass, um der Bevölkerung zu zeigen, was uns die Mitgliedschaft in der Europäischen Union gebracht hat", betonten die Experten aus der Europaabteilung. Ganz herzlich dankte Hofrat Rader dem bisherigen Obmann dieses Regionalmanagements, LAbg. a.D. Heinz Grabner, für seinen Einsatz als langjähriger Europasprecher der sozialdemokratischen Landtagsfraktion. Die Judenburger Bürgermeisterin Grete Gruber erhielt als neugewählte Obfrau symbolisch eine Europa-Informationsbox überreicht. Dieses Informationsmaterial soll - mit Unterstützung der Europäischen Union - einen Beitrag dafür leisten, dass Bürgerinnen und Bürger in der westlichen Obersteiermark klare Europa-Informationen erhalten können.

Bericht über die Generalversammlung zum Externe Verknüpfung Download.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).