Öffnet Startseite Europa Steiermark

Großes Interesse für Wirtschaftstag "Bosnien und Herzegowina"

Die Tatsache, wonach Österreich der wichtigste Wirtschaftspartner von Bosnien und Herzegowina ist, unterstrich der Wirtschaftstag "Bosnien und Herzegowina", der am Donnerstag im Rahmen der diesjährigen Grazer Messe stattfand. Das enorme Interesse steirischer Unternehmer unterstrich, dass unser Bundesland aufgrund der geographischen Nähe und auch wegen günstiger Finanzierungsmöglichkeiten im Spitzenfeld liegt.

In entsprechend herzlicher Atmosphäre empfing deshalb auch Landtagspräsident Siegfried Schrittwieser die Botschafterin von Bosnien und Herzegowina, Daria Krsticevic, die eine hochrangige Delegation aus dem Kanton Herzegowina-Neretwa begleitete, die anlässlich des 100jährigen Bestands der Grazer Messe die Messe der Kantons-Hauptstadt Mostar präsentierte, die im kommenden Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum begehen wird. Messepräsidentin Dr. Hella Ranner will das Engagement ihrer Kollegin aus der Herzegowina unterstützen: "Wir wollen gerne dazu beitragen, dass Bosnien und Herzegownia weiter nach Europa rückt!"

Ein Zusammentreffen zwischen Graz und Mostar in herzlicher Atmosphäre: Messe-Chefin Dalfina Bosnjak aus Mostar, der Präsident der Außenwirtschaftskammer von B&H, Slobodan Zupljanin, Botschafterin Daria Krsticevic, Landtagspräsident Siegfried Schrittwieser, Messepräsidentin Hella Ranner, B&H-Honorarkonsul Jörg Hofreiter und Organisatorin Michaela Ahlgrimm-Siess vom Internationalisierungscenter Steiermark ICS (v.l.n.r.) sowie - vorne - der Premier des Kantons Herzegowina-Neretwa, Miroslav Coric. Foto: FA1E/Josef M. Bauer 
Ein Zusammentreffen zwischen Graz und Mostar in herzlicher Atmosphäre: Messe-Chefin Dalfina Bosnjak aus Mostar, der Präsident der Außenwirtschaftskammer von B&H, Slobodan Zupljanin, Botschafterin Daria Krsticevic, Landtagspräsident Siegfried Schrittwieser, Messepräsidentin Hella Ranner, B&H-Honorarkonsul Jörg Hofreiter und Organisatorin Michaela Ahlgrimm-Siess vom Internationalisierungscenter Steiermark ICS (v.l.n.r.) sowie - vorne - der Premier des Kantons Herzegowina-Neretwa, Miroslav Coric. Foto: FA1E/Josef M. Bauer
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).