Öffnet Startseite Europa Steiermark

Österreichs EU-Botschafter trifft Ländervertreter im Steiermark-Büro

Botschafter Schweisgut schätzt Arbeit der Bundesländer in der EU

Der Ständige Vertreter Österreichs bei der EU, Dietmar Schweisgut, im Gespräch mit dem Leiter des Steiermark-Büros, Erich Korzinek 
Der Ständige Vertreter Österreichs bei der EU, Dietmar Schweisgut, im Gespräch mit dem Leiter des Steiermark-Büros, Erich Korzinek

Der heuer neu bestellte Leiter der Ständigen Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union, Botschafter Hans Dietmar Schweisgut wird am 9. Juli ein Hintergrundgespräch mit allen österreichischen Bundesländer-VertreterInnen im Steiermark-Büro führen. Dies vereinbarte er dieser Tage, als er den Leiter des Steiermark-Büros, Erich Korzinek zusammen mit Josef Bauer, als Referent für bilaterale Beziehungen des Landes Steiermark derzeit in Brüssel, in seinen Amtsräumen in Österreichs Vertretung empfing.

Hauptthemen der Besprechung waren die vielfältigen Aufgaben der Länderbüros in Brüssel und deren Bedeutung für die jeweiligen Landesregierungen sowie der große Wert der Pflege von internationalen Beziehungen. Schweisgut betonte die Wichtigkeit der Arbeiten der Länderbüros und erklärte, dass er Wert auf gute Kontakte zu diesen Brüsseler Institutionen legte.

Über die Bereitschaft des Botschafters, am 9. Juli zu einem Hintergrundgespräch in das Steiermarkhaus mit allen österreichischen LändervertreterInnen  zu kommen, zeigte sich Korzinek als Leiter dieser Einrichtung der Grünen Mark sehr erfreut: "Den Informationsfluss in Brüssel zwischen uns Österreichern aufrecht zu erhalten ist eines der Anliegen des Steiermarkhauses"!

Selbstverständlich war auch der Ferne Osten ein Thema. Immerhin war Schweisgut bis Ende März Österreichs Botschafter in China, und die Steiermark hat bilaterale Kontakte zu zwei Kantonen.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).