Öffnet Startseite Europa Steiermark

Aktion "EU in Schulen" zieht erfreuliche Zwischenbilanz

Europawissen für Schüler, Lehrlinge und Maturanten

Die Delegation der Land- und Forstwirtschafts-schule Grabnerhof präsentierte sich in Brüssel stolz dem Fotografen. © Europe Direct / Grabnerhof
Die Delegation der Land- und Forstwirtschafts-schule Grabnerhof präsentierte sich in Brüssel stolz dem Fotografen.
© Europe Direct / Grabnerhof

Graz (23. April 2012) — Europe Direct ist ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt, an dem das Bundesland Steiermark teilnimmt. "Unsere Hauptaufgabe besteht darin", erläutert Heidi Zikulnig von der Europaabteilung des Landes, "Menschen aller Altersstufen einen Wissensvorteil über die Europäische Union zu vermitteln." Einen Schwerpunkt bildet dabei die Aktion "EU in Schulen". Hier kommen Experten der Europaabteilung in die jeweiligen Schulklassen und diskutieren mit den Kindern und Jugendlichen auf unterhaltsame Weise über Europa. Darüber hinaus ermöglichte Landesrat Dr. Christian Buchmann, dass Reisen steirischer Lehrlinge und Schülerinnen und Schüler in eine der EU-Metropolen Brüssel, Straßburg oder Luxemburg gefördert werden. Rund 500 Jugendliche nehmen heuer an dieser Aktion teil.

Auf die Zuschüsse für EU-Reisen setzte ein richtiger Run ein: Schon nach drei Monaten war weit mehr als die Hälfte des Jahresbudgets ausgeschöpft. Das heißt, dass man sich beeilen muss, wenn man für heuer eine Brüsselreise mit Schülern plant. Details über die Förderungen finden Sie hier.

Landesrat Buchmann geht es bei dieser Aktion darum, dass junge Steirerinnen und Steirer mit der persönlichen Erfahrung bereichert von Brüssel, Straßburg oder Luxemburg nach Hause kommen: "Selbst Erlebtes bildet immer das stärkste Argument gegen billige Vorurteile", ist er überzeugt.

Die Europaabteilung kommt in die Schule

EU in Schulen im BG Carnerigasse in Graz © Alle: Europe Direct Steiermark
EU in Schulen im BG Carnerigasse in Graz
© Alle: Europe Direct Steiermark
Das BG Seebacher kam in die Europaabteilung. 
Das BG Seebacher kam in die Europaabteilung.
BG Oeversee Graz 
BG Oeversee Graz

"EU in Schulen" nennt sich die Aktion, in deren Rahmen im heurigen Schuljahr bereits mehr als 1500 Schülerinnen und Schüler von Fachleuten der Europaabteilung des Landes in Kooperation mit Studierenden des Europarechts der Grazer Karl Franzensuniversität besucht wurden.

Während es in den Volksschulen darum geht, den Horizont der Kinder in spielerischer Form von der Klassengemeinschaft auf Europa zu erweitern, lernen die Schüler bis zum 15. Lebensjahr die Funktionsweise der Europäischen Union kennen. Was macht die EU-Kommission, wofür ist das Parlament zuständig, was macht der Rat – das sind die Fragen, mit denen sie sich auseinandersetzen.

In der Oberstufe geht es mehr in die inhaltliche Tiefe. Da wird schon darüber diskutiert, was etwa der Unterschied zwischen Primär- und Sekundärrecht ist oder die Frage erörtert, warum ein österreichisches Kommissionmitglied nicht für Österreich sprechen darf (Naja, weil er eben für alle 27 Mitgliedstaaten zuständig ist, und nicht für ein einzelnes). Möglichst breiten Raum lassen die Vortragenden den Fragen, die den Schülerinnen und Schülern auf der Zunge brennen. Hier kommen naturgemäß die in den Medien aktuell diskutierten Ereignisse auf's Tapet. Höchst interessant, wie sich etwa die Meinung zu Griechenland binnen Minuten um 180 Grad drehen kann, wenn den Jugendlichen die katastrophalen Folgen einer Staatspleite Griechenlands bewusst werden. Weiters erfreulich: Die meisten jungen Menschen zeigen im Zusammenhang mit dem Wahlrecht, das ihnen mit der Vollendung des 16. Lebensjahres zur Verfügung steht, dass sie sehr wohl wissen, welche Verantwortung sie damit übernehmen. Nun, einigen wenigen ist das nicht ganz so klar, aber das soll ja auch bei älteren Semestern mitunter vorkommen.

Josef Bauer

Bilderbogen "EU in Schulen"

In der NMS Judenburg 
In der NMS Judenburg
In der VS Übelbach mit Ilona Perrot 
In der VS Übelbach mit Ilona Perrot
Helena Aigner, Vortragende, studiert Jus mit dem Schwerpunkt Europarecht. 
Helena Aigner, Vortragende, studiert Jus mit dem Schwerpunkt Europarecht.
Bad Aussee zeigt: Die steirischen Schülerinnen und Schüler wissen viel über Europa 
Bad Aussee zeigt: Die steirischen Schülerinnen und Schüler wissen viel über Europa
Philipp Isak in seinem Element als EU-Moderator. 
Philipp Isak in seinem Element als EU-Moderator.
In der LFS Grabnerhof 
In der LFS Grabnerhof
Hier in der LFS Hatzendorf. 
Hier in der LFS Hatzendorf.
NMS Fehring 
NMS Fehring
BG Ursulinen Graz 
BG Ursulinen Graz
Europabegeisterung in Stallhofen 
Europabegeisterung in Stallhofen
In Unterpremstätten 
In Unterpremstätten
Europa kann spannend sein ... 
Europa kann spannend sein ...
Das Maskottchen "EDi" wird von den Kindern gerne bemalt. 
Das Maskottchen "EDi" wird von den Kindern gerne bemalt.
VS Puntigam 
VS Puntigam
Robert Lackner, Historiker, engagiert sich für den Europagedanken. 
Robert Lackner, Historiker, engagiert sich für den Europagedanken.
BG Rein 
BG Rein
Besonders erfreulich: Schüler besuchen auch andere Veranstaltungen, wie hier das Café Europa mit LR Buchmann zum bevorstehenden Kroatien-Beitritt. 
Besonders erfreulich: Schüler besuchen auch andere Veranstaltungen, wie hier das Café Europa mit LR Buchmann zum bevorstehenden Kroatien-Beitritt.
St. Stefan im Rosental 
St. Stefan im Rosental
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).