Öffnet Startseite Europa Steiermark

Land will EU-Informationen schmackhafter machen

Landesrat DDr. Gerald Schöpfer startet mehrere EU-Informationsprojekte

Nicht nur mit „Europa-Schmankerln“ – hier zubereitet von Jugendlichen aus einem Ausbildungszentrum des Landes Steiermark – sondern auch mit klaren Informationen will Europalandesrat Gerald Schöpfer den Bürgern die EU schmackhafter machen. Am Foto: Landesrat DDr. Gerald Schöpfer mit Europa-Fachabteilungsleiter Mag. Ludwig Rader und dem Leiter der EU-Vertretung in Österreich, Dipl.Ing. Karl-Georg Doutlik (v.l.n.r.).  
Nicht nur mit „Europa-Schmankerln“ – hier zubereitet von Jugendlichen aus einem Ausbildungszentrum des Landes Steiermark – sondern auch mit klaren Informationen will Europalandesrat Gerald Schöpfer den Bürgern die EU schmackhafter machen. Am Foto: Landesrat DDr. Gerald Schöpfer mit Europa-Fachabteilungsleiter Mag. Ludwig Rader und dem Leiter der EU-Vertretung in Österreich, Dipl.Ing. Karl-Georg Doutlik (v.l.n.r.).
Den Bürgern sei noch nicht bewusst, dass die steirische Wirtschaft habe von dem EU-Beitritt vor zehn Jahren und von der EU-Erweiterung vor einem Jahr überproportional profitiert habe, meinte Europalandesrat DDr. Gerald Schöpfer (Mitte) bei einer Pressekonferenz, bei der er gemeinsam mit dem Leiter der EU-Vertretung in Österreich, Dipl.Ing. Karl-Georg Doutlik und dem Leiter der Europa-Fachabteilung, Mag. Ludwig Rader, neue Informationsschwerpunkte des Landes Steiermark vorstellte. Fotos: Fachabteilung 1E 
Den Bürgern sei noch nicht bewusst, dass die steirische Wirtschaft habe von dem EU-Beitritt vor zehn Jahren und von der EU-Erweiterung vor einem Jahr überproportional profitiert habe, meinte Europalandesrat DDr. Gerald Schöpfer (Mitte) bei einer Pressekonferenz, bei der er gemeinsam mit dem Leiter der EU-Vertretung in Österreich, Dipl.Ing. Karl-Georg Doutlik und dem Leiter der Europa-Fachabteilung, Mag. Ludwig Rader, neue Informationsschwerpunkte des Landes Steiermark vorstellte. Fotos: Fachabteilung 1E

Graz.- Der steirische Europa-Landesrat DDr. Gerald Schöpfer will den Bürgern Europathemen schmackhafter machen. Die äußerst positive Entwicklung der steirischen Wirtschaft in den zehn Jahren EU-Mitgliedschaft drücke sich noch nicht in der weiterhin skeptischen Haltung der Bevölkerung aus, erklärte Schöpfer am Dienstag in einer Pressekonferenz. Er stellte dabei gemeinsam mit dem Leiter der EU-Vertretung in Österreich, Dipl.Ing. Karl-Georg Doutlik, die neuen Europa-Informations­schwerpunkte für Bürger und Gemeinden sowie die Aktivitäten mit Partnerregionen vor. So beteiligt sich die Steiermark erstmals am europaweiten „Europe Direct Informationsnetzwerk“. Mit einem Informationsbüro in Graz und Ansprechstellen in allen steirischen Bezirken soll, so unterstrich Doutlik, „Europa den Bürgern näher gebracht werden.“ Dieses neue Info-Service, das offiziell zum Europatag am 9. Mai startet, werde einen sachlichen Dialog bieten und dürfe keinesfalls als „Propaganda“ missverstanden werden, betonte der dafür verantwortliche Leiter der Europa-Fachabteilung der Landesverwaltung, Mag. Ludwig Rader. Europe-Direct Steiermark ist ab sofort über das Europatelefon der Landesverwaltung unter 0316 / 877-2200 sowie unter www.europe-direct.steiermark.at erreichbar.

Die weiteren Informationsprojekte des Landes umfassen insgesamt rund 1,8 Millionen Euro, wovon die Europäische Union teilweise bis zu 50 Prozent der Kosten übernimmt. Neben Europe-Direct beginnt unter dem Titel „EUropaGEMeinde – EUGEM“ eine Serie von 40 bürgernahen Gemeindeveranstaltungen und Seminaren, mit denen die Europakompetenz in den Gemeindeämtern gehoben werden soll. Im EU-Projekt „Smile-Coop“ arbeiten Regionen an der früheren EU-Ostgrenze zusammen, um einen Erfahrungsaustausch in der Verwaltung durchzuführen. Innerhalb der EU-Zukunftsregion Adria-Alpe-Pannonia läuft ein Projekt, in dem 14 Regionen aus fünf Staaten sich darauf vorbereiten als Nachbarn die künftigen Ziel-3-Programme „Territoriale Zusammenarbeit“ optimal zu nutzen.

Für den Europatag am 9. Mai 2005 ist schließlich ein umfangreiches Jugend-Programm vorgesehen, bei dem das Landesjugendreferat die Hauptveranstaltung am Karmeliterplatz organisiert. Einen Europa-Schwerpunkt weist auch die Gedenk-Ausstellung „Die Neue Steiermark – 1945-2005“ auf, die am 7. Mai in Graz eröffnet wird.

Graz, am 26. April 2005

 

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information Johannes Steinbach unter Tel.: (0316) 877-4214  Fax: (0316) 877-3629  E-Mail: johannes.steinbach@stmk.gv.at zur Verfügung

 

 

                                                              

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).