Öffnet Startseite Europa Steiermark

Alpen-Adria-Tagung in Graz

Rascher EU-Beitritt Kroatiens, Organisationsreform der ARGE Alpen-Adria

von rechts.: Dr. Johannes Maier, Tagungs-Vorsitzender, Landeshauptmann Mag. Franz Voves, Mag. Ludwig Rader, Steirische Europaabteilung. Foto: Fachabteilun 
von rechts.: Dr. Johannes Maier, Tagungs-Vorsitzender, Landeshauptmann Mag. Franz Voves, Mag. Ludwig Rader, Steirische Europaabteilung. Foto: Fachabteilun

Graz.- Kroatien wird aus wirtschaftlichen und regionalpolitischen Überlegungen sowie aus einer historischen Tradition heraus von den Mitgliedsregionen der ARGE Alpen-Adria voll unterstützt. Das von der Steiermark über die Abteilung 1E (Europa und Außenbeziehungen) initiierte EU-Projekt „Matriosca-AAP“ zur effizienteren Gestaltung transnationaler Organisationsstrukturen hat gute Chancen, realisiert zu werden. Mehr als 100 Projekte im Rahmen der EU-Förderungsprogramme Interreg IIIB und IIIC sind derzeit in Ausführung, beziehungsweise wurden auf Schiene gebracht. Das sind die wichtigsten Ergebnisse der heutigen (6. April) von Landeshauptmann Mag. Franz Voves eröffneten Arbeitstagung der ARGE Alpen-Adria in Graz. Mit „Matriosca“ sollen die von der EU ab 2007 geplanten neuen Reglements in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit optimal umgesetzt und die neu verteilten EU-Geldmittel verstärkt für die Region lukriert werden. „Angesichts der kritischen Haltung gegenüber der EU wollen wir für künftige Entwicklungen in Europa gut gerüstet sein, um auch für den einzelnen Bürger die Vorteile der Europäischen Gemeinschaft spürbar zu machen“, begründet Landeshauptmann Voves die steirische Initiative zur Straffung der Organisationsstrukturen der ARGE Alpen-Adria. „Mehr als 100 initiierte Projekte sind ein Beweis für die Effizienz der ARGE Alpen-Adria. Wir werden diese Organisation mit einer adaptierten Struktur im europäischen Wettbewerb mehr denn je brauchen“, sieht der Leiter der steirischen Europaabteilung, Mag. Ludwig Rader, die ARGE Alpen-Adria auf einem guten Weg.

Der Vertreter Kroatiens, Predrag Rugani, hofft auf Unterstützung der ARGE Alpen-Adria, besonders in den Bereichen des freien Warenverkehrs, der Justiz und des Umweltschutzes. Diese wurde ihm auch zugesagt. Man sprach sich weiters für die Abhaltung eines Treffens der ARGE Alpen-Adria in Kroatien noch in diesem Jahr als besonderes Zeichen der Unterstützung für Kroatien aus.

Graz, am 6. April 2006

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information Rüdeger Frizberg unter Tel.: (0316) 877-2902 Fax: (0316) 877-3188 E-Mail: ruedeger.frizberg@stmk.gv.at zur Verfügung
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).