Öffnet Startseite Europa Steiermark

JournalistInnen-Preis des Landes Steiermark für Entwicklungszusammenarbeit 2007

Information für Redaktionen

Das Land Steiermark wird heuer wieder einen JournalistInnenpreis für Entwicklungszusammenarbeit ausschreiben. Dies beschloss die Landesregierung in ihrer letzten turnusmäßigen Sitzung vor der Sommerpause einstimmig nach einem Vorschlag von Landeshauptmann Mag. Franz Voves, der für Entwicklungszusammenarbeit verantwortlich ist. Der Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert; er wird in drei Kategorien - nämlich Print, Radio und Fernsehen - vergeben. Einzureichen sind Berichte, Artikel oder Features, die in den vergangenen zwei Jahren vor der Ende August 2007 vorgesehenen Kundmachung in deutschsprachigen professionellen Medien veröffentlicht wurden, die in der Steier-mark erscheinen. Dies soll die Öffentlichkeit für das Thema Entwicklungszusammenarbeit sensibili-sieren und zur weiteren Auseinandersetzung mit diesem Thema motivieren.

Solche Preise wurden seit dem Jahr 1981 zur Verstärkung der Bewusstseinsbildung der Allgemeinen Öffentlichkeit in der Steiermark regelmäßig ausgeschrieben. Dies ist ein Teil der steirischen Entwicklungsarbeit, für die vom Land im Vorjahr mit 348.000 Euro unterstützt wurde (siehe Externe Verknüpfung www.eza.steiermark.at) Für den Preis können sich hauptberuflich tätige Journalisten oder freie Mitarbeiter selbst bewerben oder von Dritten nominiert werden.

Wie bei anderen Preisen des Landes Steiermark ist die Ausschreibung durch Kundmachung in der Grazer Zeitung vorgesehen, die ab Ende August erfolgen wird. Zur Prämierung eingereicht werden können Beiträge, die in den letzten 24 Monaten vor dem Tag der Kundmachung in Medien veröffent-licht wurden. Die Bewertung wird durch eine Jury des steirischen Beirates für Entwicklungszusammenarbeit durchgeführt werden, der auch Vertreter aus dem Journalismus angehören. Dabei werden Steiermarkbezug, Sensibilisierungspotenzial, Aktualität, Nachhaltigkeit, Professionalität sowie die Reichweite in der Steiermark bewertet.

Die Ausschreibungsbedingungen wurden in Stück 35/2007 der Grazer Zeitung am 31.8.2007 veröffentlicht, Einreichungen können somit bis 30.9.2007 erfolgen.




Ausschreibung des JournalistInnenpreises 2007
der Entwicklungszusammenarbeit des Landes Steiermark

1.
JournalistInnenpreis

Zur Verstärkung der Bewusstseinsbildung der Öffentlichkeit in der Steiermark für die aktuelle Bedeu-tung der Entwicklungszusammenarbeit vergibt das Land Steiermark den „JournalistInnenpreis 2007 der Entwicklungszusammenarbeit des Landes Steiermark".

2.
Preisgeld

Der Preis wird mit Euro 6.000.- dotiert, wobei die Kategorien
- Printmedien
- Radio
- Fernsehen
mit je € 2.000,-- zu berücksichtigen sind

3.
Teilnehmer

Für den Preis können sich hauptberuflich tätige Journalisten, die als Redakteure oder freie Mitarbeiter von in der Steiermark erscheinenden deutschsprachigen Medien tätig sind, bewerben bzw. auch von Dritten nominiert werden.
Eingereicht werden können Berichte, Artikel, Dokumentationen oder Features bzw. auch Serien im Gesamtausmaß von höchstens 50 Minuten bzw. 6000 Wörtern, die innerhalb von 24 Monaten vor dem Tag dieser Kundmachung veröffentlicht bzw. gesendet wurden.

4.
Einreichung

Die Einreichungen sind mit den entsprechenden Unterlagen innerhalb eines Monats ab der Verlautba-rung dieser Kundmachung dem Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung Europa und Außenbeziehungen - Entwicklungszusammenarbeit, Nikolaiplatz 3, 8020 Graz, zu übermitteln. Die Unterlagen müssen in digitaler Form auf Datenträgern vorgelegt werden, bis zur Gesamt-Dateigröße von 5 MB können sie auch per E-Mail eingesandt werden an fa1e@stmk.gv.at.

5.
Jury

Die Bewertung der eingereichten Beiträge erfolgt durch eine unabhängige Jury, die aus sieben Mit-gliedern besteht, wobei fünf Mitglieder durch den Beirat für Entwicklungszusammenarbeit des Lan-des Steiermark vorgeschlagen und jeweils ein Mitglied durch die Journalistengewerkschaft und den Landespressedienst nominiert werden.

6.
Bewertungskriterien

Im Vordergrund der Bewertung steht der Grundsatz, das Publikum und die Allgemeine Öffentlichkeit für das Thema Entwicklungszusammenarbeit in der Steiermark zu sensibilisieren und zur weiteren Auseinandersetzung mit diesem Thema zu motivieren.
Gewürdigt werden soll aber auch das journalistische Bemühen, grundsätzlich auf die Situation von Menschen in den Zielländern der Entwicklungszusammenarbeit aufmerksam zu machen.
- Steiermarkbezug
- Sensibilisierungspotenzial
- Aktualität
- Nachhaltigkeit
- Professionalität
- Reichweite in der Steiermark

7.
Vergabe

Die Vergabe des Preises erfolgt nach Vorschlag der Jury durch Beschluss der Steiermärkischen Lan-desregierung.

Die Kundmachung dieser Ausschreibung ist in Stück 35 d.J. der Grazer Zeitung oder einer der fol-genden Ausgaben vorgesehen.
 

Graz, am 26. Juli 2007

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information Johannes Steinbach unter Tel.: (0316) 877-4214 Fax: (0316) 877-3629 E-Mail: johannes.steinbach@stmk.gv.at zur Verfügung

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).