Öffnet Startseite Europa Steiermark

„Die Rolle der Regionen in Europa“

Hochkarätige Podiumsdiskussion in der Landstube des Grazer Landhauses

Die Rolle der Regionen in Europa war das Thema, das Generalsekretär Dr. Gerhard Stahl (Mitte) auf Einladung von Landeshauptmann Mag. Franz Voves (links) und dem Präsidenten des Landtages Steiermark, Siegfried Schrittwieser (rechts), mit steirischen Parlamentariern diskutierte. 
Die Rolle der Regionen in Europa war das Thema, das Generalsekretär Dr. Gerhard Stahl (Mitte) auf Einladung von Landeshauptmann Mag. Franz Voves (links) und dem Präsidenten des Landtages Steiermark, Siegfried Schrittwieser (rechts), mit steirischen Parlamentariern diskutierte.
Graz. Namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung waren der Einladung von Landeshauptmann Mag. Franz Voves und dem Präsidenten des Landtages Steiermark, Siegfried Schrittwieser, gefolgt, im Grazer Landhaus gemeinsam mit dem EU-Generalsekretär des Ausschusses der Regionen, Dr. Gerhard Stahl, die Rolle der Regionen in Europa zu diskutieren. Der Hintergrund für diese Veranstaltung war die europäische Woche der Regionen und Städte in Brüssel, wo unter dem Titel „Open Days" für größere Akzeptanz der EU innerhalb der Regionen geworben wird - ein Ansinnen, für das gerade der „Hausherr" Schrittwieser größtes Verständnis zeigt, da auch er mit seiner Initiative der Öffnung des Landtages einen Schritt gegen die Politikverdrossenheit setzt.

Landeshauptmann Voves unterstrich in seinem Statement, dass die Qualität der europäischen Politik davon abhängt, wie sehr sich die Regionen in die Debatte einbringen. In der Steiermark gibt es bereits das Projekt „Regionext" in Form von freiwilligen Kooperationen, was auch von Generalsekretär Stahl gewürdigt wurde. „Die Europäische Union ist ohne Regionen nicht denkbar, genau so wenig können die Regionen ohne EU erfolgreich sein", lautet sein Credo. Gerade die Steiermark sei ein gutes Beispiel für funktionierende Regionalpolitik, das beweise schon allein die Tatsache, dass dieses Bundesland für seine Initiativen seitens der EU schon mehrmals ausgezeichnet wurde.

Dass es auch Schattenseiten gibt, zeigte die Podiumsdiskussion auf, an der die EU-Mandatare Univ-Prov. Dr. Reinhard Rack und Mag. Jörg Leichtfried sowie seitens des EU-Ausschusses des Landtages die Abgeordneten Bernhard Störmann und Franz Majcen teilnahmen. Die skeptische Haltung der heimischen Bevölkerung gegenüber der Union war dabei ein zentrales Thema, der damit begegnet werden könnte, indem die Regionen verstärkt als kommunikatives Bindeglied zu Brüssel herangezogen werden.

Graz, am 19. Oktober 2007

--> Web-TV Diskussion im "Café Europa" mit Dr. Gerhard Stahl

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information Sepp Reinprecht unter Tel.: (0316) 877-4461 oder 0664/8500187 bzw. E-Mail: josef.reinprecht@stmk.gv.at zur Verfügung

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).