Öffnet Startseite Europa Steiermark

„EU hautnah“ in der FS Ragnitz

Aktive Beteiligung bei der Diskussion ... © europe direct Stmk.
Aktive Beteiligung bei der Diskussion ...
© europe direct Stmk.
... © europe direct Stmk.
...
© europe direct Stmk.
Beim Studieren der Mitglieder der Europäischen Kommission © europe direct Stmk.
Beim Studieren der Mitglieder der Europäischen Kommission
© europe direct Stmk.
... das Fachlehrteam... © europe direct Stmk.
... das Fachlehrteam...
© europe direct Stmk.
Sabrina Sorko erklärt die Arbeitsweise der EU-Instituionen im Vergleich mit der Schulordnung  © europe direct Stmk.
Sabrina Sorko erklärt die Arbeitsweise der EU-Instituionen im Vergleich mit der Schulordnung
© europe direct Stmk.
Robert Lackner vom europe direct-Team © europe direct Stmk.
Robert Lackner vom europe direct-Team
© europe direct Stmk.

Am Donnerstag, dem 07.02.2013, wurde unser Europe-Direct-Team ganz herzlich in der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft in Ragnitz bei Graz empfangen. Eine Gruppe von 18 interessierten Schülerinnen und Schülern im Alter von 16 bis 17 Jahren, die bereits über Vorwissen verfügten, beteiligten sich aktiv an dem Vortrag von den europe direct-Vortragenden Sabrina Sorko und Robert Lackner.

Gestartet wurde zunächst mit einem „Brainstorming", bei dem die Schüler alles vorbringen konnten, was sie zur EU bereits wussten. Hier fielen Begriffe wie: offener Handel, kein Visumszwang, 27 Mitgliedstaaten, 17 Euro-Mitgliedstaaten, etc.

Anhand von Weltkarten (z.B. „die Welt, wie sie China sieht" oder „die Welt, wie sie Amerika sieht" sowie auch die Ansicht von Europa allgemein) brachte Robert Lackner verschiedene Sichtweisen, aktuelle Krisen und die wirtschaftliche Entwicklung auf globaler Ebene zum Vorschein. Durch lebensnahe Bereiche wie Fußball und Musik entstand eine offene Diskussion bezüglich „Was ist die EU im Unterschied zum Kontinent Europa?". Aber auch die geschichtlichen und moralischen Hintergründe wurden nicht außer Acht gelassen.

Sabrina Sorko brachte den Schülerinnen und Schülern die Institutionen der EU (Europäische Kommission, Europäisches Parlament, Europäischer Rat, Rat u.a.) im Vergleich zur österreichischen Regierung näher. Aufgrund der gedanklichen Vernetzung mit der Hausordnung in der Schule wurde das System der Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten - nämlich mit Verträgen - verständlicher und anschaulicher. Beim Thema „aktuelle Geschehnisse und Probleme in der EU" wurde fleißig aufgezeigt und man erfreute sich an der engagierten Haltung des jungen Publikums.

Wir wünschen der Klasse viel Spaß in Brüssel!

Nicole Bauer

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).