Öffnet Startseite Europa Steiermark

HAK Liezen reiste nach Brüssel

15.09.2013 - 18.09.2013

Grand Place © BHAK Liezen
Grand Place
© BHAK Liezen
. © BHAK Liezen
.
© BHAK Liezen
EU-Kommission © BHAK Liezen
EU-Kommission
© BHAK Liezen
Grand Place © BHAK Liezen
Grand Place
© BHAK Liezen

Letzten Sonntag machten sich um fünf Uhr morgens 50 Schüler und drei Lehrer der BHAK Liezen mit einem Bus der Ramsauer Verkehrsbetriebe auf den Weg nach Brüssel. Nach einer rund 14-stündigen Fahrt kam die Reisegruppe erschöpft in der Jugendherberge an. Am nächsten Morgen machten sich die Schüler und Lehrer auf den Weg in die Innenstadt von Brüssel, wo man schon die offene Mentalität der Belgier vernehmen konnte.

Die Innenstadt hatte an Sehenswürdigkeiten viel zu bieten, so bekam man unter anderem das berühmte Manneken Pis und den Grand Place zu sehen. Um 11 Uhr bekam man dann den ersten Einblick in die EU. Die gesamte Gruppe wurde in der Europäischen Kommission empfangen und hatte bei einem Vortrag die Chance, immer wieder Fragen zur Situation der EU, zur Wirtschafts- und Finanzkrise und vielen anderen Themen zu stellen.

Danach ging es gleich weiter zum EU Parlament, wo man um 13.30 Uhr vom österreichischen EU-Parlamentarier Mag. Jörg Leichtfried (SPÖ) empfangen wurde und dann in der Besucherkantine zum Essen eingeladen wurde. Nach einem köstlichen Essen gab es dann weitere Einblicke in die EU von seiner Assistentin Frau Mag. Alexandra Bärtl und anschließend von Herrn Mag. Leichtfried höchstpersönlich. Es wurde teilweise heiß mit ihm diskutiert, vor allem wenn es um die angespannte Finanzlage der EU ging.

Am Dienstag war etwas Kultur an der Tagesordnung. So besichtigte man am Vormittag das weltbekannte Atomium sowie das wunderschöne Mini-Europe. Um 14 Uhr wurde man bei der Ständigen Vertretung Österreichs herzlichst empfangen und hatte bis 16 Uhr einen Vortrag, unter anderem auch von der Vertreterin der Österreichischen Nationalbank, wo man gemeinsam mit ihr die Ursachen für die Wirtschafts- und Finanzkrise analysierte und Schlüsse zog. Danach ging es gleich weiter ins Steiermark Büro, wo man um 16.30 Uhr empfangen wurde und bis 18 Uhr Diskussionen führte und erklärt bekam, warum es so wichtig ist, ein eigenes Büro für die Steiermark in Brüssel zu haben. Um 19.30 Uhr ging es mit dem Bus wieder zurück nach Hause, wo man um 09.30 Uhr wieder gut in Liezen ankam.

Diese Reise wurde von der Projektgruppe Internationale Wirtschaft mit den Mitgliedern Michelle Neumann, Katharina Pötsch, Julia Rindler, Marco Resch, Nico Wechsler, Samuel Bertl und Peter Stocker sowie der verantwortlichen Lehrerin Frau Mag. Angelika Fuchs in Zusammenarbeit mit der Europaabteilung der Landesregierung Steiermark organisiert. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Landesregierung wäre diese Reise nicht möglich gewesen. Zweck dieser Reise war es, Eindrücke von der EU zu sammeln, um diese im April 2014 bei einem Informationstag zu den EU-Parlamentswahlen, welcher in Liezen stattfinden wird, der Bevölkerung weiterzugeben.

 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).