Link zur Startseite

Bildungsschecks für Fairtrade-Gemeinden

Welthaus Diözese Graz-Seckau

[06.02.2014] Das Land Steiermark unterstützt seit dem Jahr 2002 aus Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit Maßnahmen und Aktivitäten zur Förderung des fairen Handels und der entwicklungspolitischen Bildung in steirischen Gemeinden. Zielrichtung ist es, auf Gemeindeebene langfristig Strukturen für mehr globale und regionale Verantwortung zu verankern und ein Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung zu schaffen. Mittlerweile haben sich 30 steirische Gemeinden diesem besonderen Engagement für globale Fairness verschrieben und wurden dafür seitens des Landes Steiermark mit dem Titel „Fairtrade-Gemeinde" ausgezeichnet.
Im Jahr 2014 sollen alle 30 Fairtrade-Gemeinden im Rahmen der Initiative FairStyria mit einem„Bildungsscheck" in der Höhe von jeweils € 400,00 für die Durchführung von Workshops,
Veranstaltungen und Aktionen zu entwicklungspolitischen Themen unterstützt werden. Diese Bildungsschecks können von den Fairtrade-Gemeinden für eine oder mehrere Aktivitäten laut beiliegender Broschüre bei Südwind Steiermark oder bei Welthaus Diözese Graz-Seckau eingelöst werden. Die Förderung für die erbrachten Leistungen werden seitens des Landes Steiermark direkt an
die beiden Partnerorganisationen überwiesen, wobei dafür pro Organisation eine Gesamtförderung von
maximal € 6.000,00 in Anspruch genommen werden kann. Bildungsschecks, die von Fairtrade-
Gemeinden bis 30. Juni 2014 nicht eingelöst werden, können an andere an globaler Fairness interessierte Gemeinden weitergegeben werden.

Förderung aus Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit: € 6.000,--

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).