Öffnet Startseite Europa Steiermark

EU-Tagesnews 2.11.2015

Aktuelles aus der Europäischen Union

  • Migrationskrise I: EU-Ratsvorsitz verstärkt Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten
  • Migrationskrise II: EU mahnt zur Umsetzung beschlossener Maßnahmen
  • Migrationskrise III: Gipfeltreffen zu Migrationsfragen in Valletta, 11.-12.11.2015
  • Heute: Erasmus+ Award der Nationalagenturen für Erasmus+ in Wien
  • Fairtrade-Gemeinde-Informationsveranstaltung Feldbach - 19.11.2015

Migrationskrise I: EU-Ratsvorsitz verstärkt Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten

Das Ausmaß der Migrationsströme hat gezeigt, dass ein stärker koordinierter Informationsaustausch erforderlich ist. Daher hat der luxemburgische Vorsitz am 30. Oktober 2015 beschlossen, die Externe Verknüpfung integrierte Regelung für die politische Reaktion auf Krisen (IPCR) im "Informationsaustausch-Modus" zu aktivieren. Ziel ist die Überwachung der Entwicklung der Migrationsströme, die Unterstützung der Beschlussfassung und die verbesserte Durchführung der vereinbarten Maßnahmen.

Im Rahmen des Informationsaustausch-Modus sind die Mitgliedstaaten der EU sowie die Organe und einschlägigen Ämter und Agenturen der Union gehalten, über eine gemeinsame Internet-Plattform kontinuierlich aktualisierte Informationen über die Lage vor Ort auszutauschen. Die Kommission und der EAD werden regelmäßig integrierte Analysen der übermittelten Informationen bereitstellen, um eine gemeinsame Beschlussfassung der Mitgliedstaaten und eine zwischen ihnen abgestimmte Krisenreaktion zu erleichtern.

Weitere Details zu den Plenartagen kann man Externe Verknüpfung hier nachlesen...


Migrationskrise II: EU mahnt zur Umsetzung beschlossener Maßnahmen

EU-Kommissionspräsident Juncker und EU-Ratspräsident Tusk richteten sich letzte Woche in einem ein Schreiben an alle EU-Mitgliedstaaten, um diesen einen Überblick über den aktuellen Stand der Fortschritte bei der Umsetzung der Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise zu geben.

Das Schreiben fordert die Mitgliedstaaten auch auf, ihren Verpflichtungen nachzukommen und sich an die vereinbarten Maßnahmen zu halten.  Die EU-Kommission stellt ab sofort einen laufend aktualisierten Überblick über die Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen der Europäischen Migrationsagenda online.

Weitere Informationen dazu kann man Externe Verknüpfung hier nachlesen...


Migrationskrise III: Gipfeltreffen zu Migrationsfragen in Valletta, 11.-12.11.2015

Im April 2015 hat der Europäische Rat dazu aufgerufen, ein internationales Gipfeltreffen zur Erörterung von Migrationsfragen mit afrikanischen und anderen wichtigen betroffenen Ländern abzuhalten. Dieses Gipfeltreffen wird nun am 11./12. November 2015 in Valletta im Mittelmeer-Konferenzzentrum stattfinden.

Die Konferenz wird an die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika anknüpfen, insbesondere an den Rabat- und den Khartum-Prozess zur Migration und den Dialog über Migration und Mobilität EU-Afrika. Die EU und Afrika werden partnerschaftlich zusammenarbeiten, um die Probleme, die beide Seiten betreffen, gemeinsam zu lösen.

Zu dem Gipfeltreffen sind die EU-Mitgliedstaaten, die am Rabat- und am Khartum-Prozess teilnehmenden Länder, die Beobachter beim Rabat-Prozess sowie Vertreter der Kommission der Afrikanischen Union sowie der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS), der Vereinten Nationen (VN) und des Amts für internationale Migration (IOM) eingeladen worden.

Weiterführende Externe Verknüpfung Informationen... bzw.

Hintergrundinformationen z - Externe Verknüpfung Fragen und Antworten


Erasmus+ Award der Nationalagenturen für Erasmus+ Bildung und Jugend in Aktion

Heute wird erstmals der Erasmus+ Award der Nationalagenturen für Erasmus+ Bildung und Jugend in Aktion verliehen. Der Award rückt 2015 die Bedeutung der Qualität von Mobilitätsprojekten in den Vordergrund, setzt ein Zeichen für Nachhaltigkeit in der Bildungswelt sowie dem Jugendsektor und dient den prämierten Projektträger/innen als Gütesiegel. Auch dem immensen Engagement und dem vollen Einsatz der Projektträger/innen wird mit dieser Auszeichnung Rechnung getragen.

Neben den Auszeichnungen für Mobilitätsprojekte sollen auch Personen, die mit ihrem Engagement einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des europäischen Bildungs- und Jugendprogramms leisten, Anerkennung finden. Diese Einzelpersonen werden als österreichische Erasmus+ Botschafterinnen und Botschafter in den fünf Bereichen ausgezeichnet.

Die Preise werden im Rahmen des Festakts von den Bundesministerinnen Gabriele Heinisch-Hosek und Sophie Karmasin und Staatssekretär Harald Mahrer überreicht.

Weiterführende Externe Verknüpfung Informationen...


Fairtrade-Gemeinde-Informationsveranstaltung Feldbach - 19.11.2015

Seit dem Jahr 2003 erhalten steirische Gemeinden eine Unterstützung des Landes Steiermark für Aktivitäten zu mehr regionaler und globaler Fairness. Fairtrade-Gemeinde zu werden bedeutet fünf Ziele zu erreichen: das Bekennen zu FAIRTRADE, Engagement, die einfache Verfügbarkeit und das Lobbying von FAIRTRADE-Produkten sowie die Bewerbung von FAIRTRADE. Insgesamt wurden bisher 30 Gemeinden aufgrund ihres Engagements ausgezeichnet, seit der Gemeindestrukturreform bestehen nun 25 Fairtrade-Gemeinden in der Steiermark, deren Gemeindegebiete nunmehr auch bisherige „Nicht-Fairtrade-Gemeinden"
umfassen.

Daher lädt das Land Steiermark die Verantwortungsträger und die Bevölkerung aus allen Gemeinden der Steiermark herzlich ein, an diese Informationsveranstaltung über die Zielsetzungen einer Fairtrade-Gemeinde und deren Umsetzungs- und Handlungsmöglichkeiten teilzunehmen.

Weiterführende Externe Verknüpfung Informationen...


Amt der Steiermärkischen Landesregierung
A9 Referat Europa und Außenbeziehungen
Europe Direct Informationszentrum Steiermark

0316/877-2200
0676/8666-2200

E-Mail: europedirect@steiermark.at
Homepage: Externe Verknüpfung www.europe-direct.steiermark.at
Facebook: Externe Verknüpfung www.facebook.com/europedirect.steiermark
Twitter: Externe Verknüpfung www.twitter.com/edsteiermark

Ihr Draht direkt nach Europa

00 800 6 7 8 9 10 11

An Werktagen von 9.00 bis 18.00 Uhr MEZ
In jeder EU-Amtssprache und kostenlos (e nach Betreiber können Gebühren anfallen, Rückerstattung möglich)

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).