Link zur Startseite

Beratung für einen nachhaltigen Aufbau des Rettungsdienstes des Ruandesischen Roten Kreuzes und eines selbstkostentragenden Angebots an Erste-Hilfe-Schulungen, RUANDA

Österreichisches Rotes Kreuz – Landesverband Steiermark

[07.07.2016] Dank einer Erhöhung der Ausgaben für Gesundheit konnte Ruanda in den vergangen Jahren, vor allem im Kampf gegen HIV/AIDS, große Erfolge erzielen. Dennoch ließen sich viele Todesfälle vermeiden, stünden mehr und besser ausgebildete Sanitäter zur Verfügung. Rettungsdienst- und Erste-Hilfe-Experten des Roten Kreuzes Steiermark und vom ÖRK Wien reisen nach Ruanda, um dort bei der Planung eines tragfähigen Rettungsdienstes und bei Schulungen für die Bevölkerung zu helfen. Somit kann das Ruandesische Rote Kreuz seine Hilfe für die arme Bevölkerung weiter stärken und damit einen Beitrag zur Erreichung des Ziels 3 „Gesundheit und Wohlergehen" der Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen leisten. Die Gesamtkosten des Projekts betragen €17.720,00, der Antragsteller bringt € 4.220,00 ein, der Projektpartner in Ruanda beteiligt sich mit € 1.000,00.

Projektlaufzeit: 15.04.2016 - 31.03.2017

Förderung aus Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit: € 12.500,00

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).