Link zur Startseite

Lepra on the Road, INDIEN

Global Health and Development (GHD) - Arbeitsgruppe der Medizinischen Universität Graz

[07.07.2016] Lepra ist in den zentralen und südlichen Regionen Indiens noch nicht ausgerottet und Schätzungen zufolge liegt die Prävalenz bei bis zu 7/10.000. Im Zuge des Projekts sollen das Krankenhaus, die Lepra-Dörfer und deren Umgebung hygienisch betrachtet und mögliche Maßnahmen zur Verbesserung dieser Situation geplant und umgesetzt werden. Die bestehenden Maßnahmen zur Eliminierung der Lepra sollen evaluiert und die erfassten Daten von der Diagnose- und Therapie-Ansprache der Bevölkerung, über die Stigmatisierung der Erkrankten bis zu den Heilungsraten ausgewertet werden, um daraus zukünftige Einsatzfelder zu erkennen; außerdem sollen Leprakranke chirurgisch versorgt werden. Dieser Einsatz ist ein Beitrag zum gesetzten Ziel der WHO und des DTMC Trust - der endgültigen Elimination von Lepra. Alle am Projekt beteiligten Personen (Ärzte, DGKP, Studenten) bezahlen ihre Reisekosten selbst. Das für die Operationen notwendige Equipment einschließlich Raum und OP-Personal sowie die Unterbringung der Einsatzgruppe wird vom Projektpartner getragen. Die Gesamtkosten für den Material- und Sachaufwand betragen € 4.800,00, davon werden € 1.000,00 aus Einnahmen aus einem Benefizkonzert getragen.

Projektlaufzeit: 03.10.2016 - 01.12.2016

 

Förderung aus Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit: € 3.800,00

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).