Öffnet Startseite Europa Steiermark

EU-Tagesnews 1.12.2016 (Vogelgrippe, Verteidigung, Energie, Bildung, Termine...)

Neuigkeiten aus der Europäischen Union

  • Europäische Kommission setzt Maßnahmen gegen Ausbreitung der Vogelgrippe
  • Europäischer Verteidigungs-Aktionsplan: Der Weg zu einem Europäischen Verteidigungsfonds
  • Saubere Energie für alle Europäer - Wachstumspotenzial Europas erschließen
  • Bildung: Mehr EU-Mittel für Kinder in Not
  • Europatermine in der Steiermark
  • Steirische Termine in Europa

Europäische Kommission setzt Maßnahmen gegen Ausbreitung der Vogelgrippe

Die Mitgliedstaaten haben gestern einen Vorschlag der Europäischen Kommission zu Schutzmaßnahmen gegen eine Ausbreitung der Vogelgrippe unterstützt. Das durch Zugvögel eingeschleppte Virus ist für derzeit insgesamt 56 Fälle in Geflügelbetrieben in Ungarn, Deutschland, Österreich, Dänemark, Schweden und den Niederlanden verantwortlich. Betroffen sind Enten, Gänse, Puten und Hühner, insbesondere in Hinterhofhaltungen. Weiters wurde das Virus in zehn Mitgliedstaaten (Ungarn, Polen, Deutschland, Kroatien, Österreich, Dänemark, den Niederlanden, Schweden, Finnland und Rumänien) sowie in der Schweiz auch in Wildvögeln nachgewiesen. In allen betroffenen Ländern wurden die erforderlichen Externe Verknüpfung Maßnahmen getroffen.

Hier finden Sie eine Externe Verknüpfung Europakarte mit den aktuellen Fällen von Vogelgrippe...


Europäischer Verteidigungs-Aktionsplan: Der Weg zu einem Europäischen Verteidigungsfonds

Die Europäische Kommission schlägt einen Europäischen Verteidigungsfonds und andere Maßnahmen vor, um die Effizienz in den Ausgaben der Mitgliedstaaten für gemeinsame Verteidigungsfähigkeiten zu steigern, die Sicherheit der Bürger Europas zu erhöhen und eine wettbewerbsfähige und innovative industrielle Basis zu fördern.

In seiner Rede zur Lage der Union in diesem Jahr, betonte Präsident Jean-Claude Juncker, wie wichtig ein starkes Europa ist, das seine Bürger im Innern und im Ausland verteidigen und schützen kann - ein Ziel, das ohne Innovationen und die Bündelung der Ressourcen in der europäischen Verteidigungsindustrie nicht zu erreichen ist. Der heute von der Kommission angenommene Verteidigungs-Aktionsplan trägt zur Umsetzung dieser Vision bei.

Weiterführende Informationen zum Externe Verknüpfung Europäischen Verteidigungs-Aktionsplan...


Saubere Energie für alle Europäer – Wachstumspotenzial Europas erschließen

Die Europäische Kommission stellte gestern ein Paket von Maßnahmen vor, mit denen dafür gesorgt werden soll, dass die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union trotz der Veränderungen, die sich durch den Übergang zu umweltfreundlicher Energie für die globalen Energiemärkte ergeben werden, erhalten bleibt.

Dabei strebt die Kommission an, dass die EU beim Übergang zu einem umweltfreundlichen Energiesystem eine Vorreiterrolle übernimmt und sich nicht nur einfach anpasst. Aus diesem Grund hat sich die EU verpflichtet, die CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 40 % - bei gleichzeitiger Modernisierung der EU-Wirtschaft und der Förderung von Beschäftigung und Wachstum für alle europäischen Bürgerinnen und Bürger - zu reduzieren. Die Vorschläge haben drei Hauptziele: die Energieeffizienz als oberste Priorität zu behandeln, die weltweite Führung im Bereich der erneuerbaren Energien zu übernehmen und ein faires Angebot für die Verbraucher bereitzustellen.

Weiterführende Externe Verknüpfung Informationen zur Energieunion...


Bildung: Mehr EU-Mittel für Kinder in Not

Der Zugang zur Bildung für Kinder in Notsituationen zählt zu den obersten Prioritäten der humanitären Hilfe im Jahr 2017. Die Europäische Kommission kündigt heute eine weitere Aufstockung des Anteils ihres Haushalts für humanitäre Hilfe an, um bei der Unterstützung von Bildungsprojekten in Notsituationen weltweit eine Führungsrolle zu übernehmen. Mit der Aufstockung des Haushalts für humanitäre Hilfe von 4% im Jahr 2016 auf 6% im Jahr 2017 liegt die Kommission weit über dem internationalen Durchschnitt. Bildung in Notsituationen gehört zu den am stärksten unterfinanzierten Bereichen der humanitären Hilfe: Für diesen Bereich werden weniger als 2 % der internationalen humanitären Mittel zugewiesen.

Weiterführende Externe Verknüpfung Informationen...


Europatermine in der Steiermark (Anmeldungen erforderlich!)

HEUTE: Externe Verknüpfung Kamingespräch zu Freihandelsabkommen Ceta und TTIP
Das Europahaus Graz lädt zu einem Gespräch mit Dr. Johann Sollgruber (Experte der Europäische Kommission) in das ReSoWi-Zentrum der Universität Graz, Universitätsstraße 15, 1. Stock, Hörsaal 15.40

AVISO 2017: Café Europa "Südosteuropa", Medienzentrum, Hofgasse 16, Graz, ab 17:00 Uhr


Steirische Termine in Europa

HEUTE: Externe Verknüpfung Art Steiermark/Brüssel: Edda Strobl "Das, was bleibt"
Performance, Zeichnungen, Mehrfachprojektion

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 18:30 Uhr
Steiermark Büro in Brüssel
Avenue de Tervuren 82-84
1040 Brüssel/Belgien

Eröffnung: Kulturlandesrat Christian Buchmann


Sie wollen mehr über Brexit wissen? Oder zu TTIP und Ceta?
Dann melden Sie sich bei uns. Wir beantworten Ihre Fragen.

Amt der Steiermärkischen Landesregierung
A9 Referat Europa und Außenbeziehungen
Europe Direct Informationszentrum Steiermark

 

0316/877-2200
0676/8666-2200 (auch via WhatsApp erreichbar)

E-Mail: europedirect@steiermark.at
Homepage: Externe Verknüpfung www.europe-direct.steiermark.at
Facebook: Externe Verknüpfung /europedirect.steiermark
Twitter: Externe Verknüpfung @EDSteiermark
Instagram: Externe Verknüpfung europe.direct.stmk
Snapchat: edic.steiermark

Ihr direkter Draht nach Europa

00 800 6 7 8 9 10 11

An Werktagen von 9:00 bis 18:00 Uhr MEZ
In jeder EU-Amtssprache und kostenlos
(je nach Betreiber können Gebühren anfallen, Rückerstattung möglich)

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).