Öffnet Startseite Europa Steiermark

10. Europäische Territoriale Zusammenarbeit 2007 – 2013

Für die EU-Förderungsperiode 2007-2013 wurde die frühere Gemeinschaftsinitiative INTERREG vom Ziel "Europäische Territoriale Zusammenarbeit" (ETZ) abgelöst. Dabei gibt es weiterhin verschiedene Arten der Zusammenarbeit wie grenzüberschreitende, transnationale bzw. interregionale Kooperationen, sowie spezielle Netzwerkprogramme wie URBACT. Für alle Projekte in diesem Bereich gilt das ‚Leadpartnerprinzip', was bedeutet, dass das Projekt zwar gemeinsam entwickelt, finanziert etc. wird, es jedoch einen ‚Leadpartner' gibt, der die Hauptverantwortung trägt und den Vertrag mit der Förderstelle unterzeichnet.

Bitte beachten Sie auch die Informationen am Externe Verknüpfung "InfoRegio"-Server der Europäischen Union!


ETZ - Programme bilateral:

 

Österreich - Slowenien (AT-SI)

Als Fortsetzung von INTERREG IIIA AT-SI wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit seitens der Europäischen Union weiterhin unterstützt. ETZ AT-SI wird in zwei Prioritäten eingeteilt:

  • Priorität 1: Wettbewerbsfähigkeit, Wissensmanagement und wirtschaftliche Kooperation
  • Priorität 2: Nachhaltige und ausgeglichene Entwicklung

Homepage:  Externe Verknüpfung www.si-at.eu

 

Österreich - Ungarn (AT-HU)

Die Fortsetzung von INTERREG IIIA AT-Hu, erstmals mit direkter Beteiligung der Steiermark. ETZ AT-HU wird in zwei Prioritäten eingeteilt:

  • Priorität 1: Innovation, Integration und Wettbewerb
  • Priorität 2: Nachhaltige Entwicklung und Zugänglichkeit

Die Abteilung 7 ist die Koordinierungs-, Einreichungs- und Förderstelle für das Land. Sie bietet zusammen mit der EUREGIO STMK Hilfestellung bei Anfrage, um steirischen Einrichtungen so den Zugang zu Fördergeldern der Europäischen Union zu erleichtern.

 

ETZ Programme transnational

 

Alpine Space

ETZ Alpine Space ist die Fortsetzung des bereits in INTERREG IIIB laufenden Programmes; es wird in drei Prioritäten eingeteilt:

  • Priorität 1: Förderung der Wettbewerbsfähigkeit des Lebens- und Wirtschaftsraumes Alpen in seinen europäischen räumlichen Verflechtungen
  • Priorität 2: Entwicklung nachhaltiger Verkehrssysteme, Verbesserung der Effizienz, Intermodalität und Erreichbarkeit
  • Priorität 3: Pfleglicher Umgang mit Natur, Landschaft und kulturellem Erbe; Förderung des Umweltschutzes und des Schutzes vor Naturkatastrophen

Homepage: Externe Verknüpfung www.alpine-space.eu

 

Central Europe

Als Fortsetzung von INTERREG IIIB CADSES wird die transnationale Zusammenarbeit seitens der Europäischen Union weiterhin unterstützt; der bisherige Cadses-Raum wird jedoch auf zwei Teilräume (Förderprogramme) aufgeteilt: CES (Österreich, Deutschland, Teile Italiens, Polen, Slowakei, Slowenien Tschechien, Ukraine und Ungarn) und SEES (Österreich, Albanien, Bosnien, Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Mazedonien, Griechenland, Teile Italiens, Montenegro, Moldawien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Ukraine und Ungarn).

ETZ Central Europe unterstützt Projekte in mit Folgenden Schwerpunkten:

  • Priorität 1: Förderung von Innovation in Mitteleuropa
  • Priorität 2: Verbesserung der Erreichbarkeit von und innerhalb Mitteleuropas
  • Priorität 3: Verantwortungsbewusste Nutzung unserer Umwelt
  • Priorität 4: Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Anziehungskraft von Städten und Regionen

Homepage: Externe Verknüpfung www.central2013.eu

 

South East Europe

ETZ South East Europe gliedert sich in vier Prioritäten:

  • Priorität 1: Erleichterung von Innovation und Unternehmertum
  • Priorität 2: Schutz und Verbesserung der Umwelt
  • Priorität 3: Verbesserung der Erreichbarkeit
  • Priorität 4: Entwicklung von transnationalen Synergien für eine nachhaltige Wachstumsregionen

Homepage: Externe Verknüpfung www.southeast-europe.net

 

Für alle ETZ-Förderprogramme gilt: Nur Projekte mit transnationaler Partnerstruktur und Charakter (Konzentration auf länderübergreifende Probleme, für die ebensolche Lösungen gefunden werden müssen) werden unterstützt.

Die Abteilung 7 bietet Hilfestellung bei Anfrage an. Die Einrichtung dieser Serviceleistung soll steirischen Institutionen den Zugang zu Fördergeldern der Europäischen Union erleichtern. Die zuständige Einrichtung in Wien ist der National Kontakt Point. Für die einzelnen Programme sind unterschiedliche Verwaltungsbehörden zuständig.

 

ETZ -Programme interregional

 

INTERREG IVC

Als Fortsetzung von INTERREG IIIC wird die transnationale Zusammenarbeit seitens der Europäischen Union weiterhin unterstützt. Projekte können in 2 Schwerpunkte eingereicht werden.

  • Priorität 1: Innovation und Wissensgesellschaft
  • Priorität 2: Umwelt und Risikoprävention

Homepage: Externe Verknüpfung www.interreg4c.net

 

ETZ interregional: URBACT II

URBACT II ist die Fortführung des URBACT-Programms aus der Förderperiode 2000-2006. 2 Themenbereiche setzen hier die Schwerpunkte:

  • Priorität 1: Städte, Motoren von Wachstum und Arbeit
  • Priorität 2: Attraktive und kohäsive Städte

Homepage: Externe Verknüpfung www.urbact.eu

Für alle ETZ-Förderprogramme gilt: Nur Projekte mit interregionaler Partnerstruktur und Charakter (Konzentration auf länderübergreifende Probleme, für die ebensolche Lösungen gefunden werden müssen) werden unterstützt.

Die Abteilung 7 bietet Hilfestellung bei Anfrage an. Die Einrichtung dieser Serviceleistung soll steirischen Institutionen den Zugang zu Fördergeldern der Europäischen Union erleichtern. Die zuständige Einrichtung in Wien ist der National Kontakt Point. Für die einzelnen Programme sind unterschiedliche Verwaltungsbehörden zuständig.

 

Kontaktstellen

Bilaterale:

Web: :   

  http://sk-at.eu/at-hu/de/news.php

  http://si-at.eu

  http://www.raumplanung.steiermark.at/

 

Regionale Förderstelle Steiermark: Abteilung 7 Landes- und Gemeindeentwicklung

Johann Klug
Stempfergasse 7, 8010 Graz
Tel.: 0316/877-2170, Fax: 0316/ 877-3711
E-Mail: johann.klug@stmk.gv.at

  

DI Sabina Cimerman, Stempfergasse 7, 8010 Graz
Tel.: 0316/877-5833
E-Mail: sabina.cimerman@stmk.gv.at

Web: http://www.raumplanung.steiermark.at/

 

Transnationale:

Web: :   

  Externe Verknüpfung www.raumplanung.steiermark.at

   www.alpine-space.eu

 

 Kontakt in der Steiermark: Abteilung 7 Landes- und Gemeindeentwicklung

Johann Klug
Stempfergasse 7, 8010 Graz
Tel.: 0316/877-2170, Fax: 0316/ 877-3711
E-Mail: johann.klug@stmk.gv.at

Web: http://www.raumplanung.steiermark.at/

 

Kontakt in Wien: National Kontakt Point - Österreichische Raumordnungskonferenz

DI Martina Bach (Alpenraum); Mag. Katrin Gruber (South East Europe);

Mag.(FH) Andrea Rainer Cerovska (Central Europe)

Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien

Tel.: 01/535 34 44 21

E-Mail: bach@oerok.gv.at; gruber@oerok.gv.at; cerovska@oerok.gv.at

 

 Verwaltungsbehörde „Alpine Space": Salzburger Landesregierung - Fachabteilung 15 (Wirtschaft, Tourismus, Energie)

Fanny-von-Lehnertstraße 1, 5010 Salzburg

Telefon: 0662/8042 3799

 

Verwaltungsbehörde „Central Europe": Stadt Wien - Abteilung für EU-Förderung (MA27)

Rathaus, 1082 Wien

Tel: 01/4000 27060

E-Mail: centraleurope@meu.magwien.gv.at

 

Verwaltungsbehörde „South East Europe": VATI Kht. (National Development Agency of Hungary)

Gellérthegy u. 30-32, 1016 Budapest, Hungary

E-Mail: hegyesi@vati.hu

 

Interregionale:

Web: :   

  Externe Verknüpfung www.raumplanung.steiermark.at

 

Kontakt in der Steiermark: Abteilung 7 Landes- und Gemeindeentwicklung

Johann Klug
Stempfergasse 7, 8010 Graz
Tel.: 0316/877-2170, Fax: 0316/ 877-3711
E-Mail: johann.klug@stmk.gv.at

Web: http://www.raumplanung.steiermark.at/

 

Kontakt in Wien: National Kontakt Point - Österreichische Raumordnungskonferenz

DI Martina Bach (URBACT); Mag. Katrin Gruber (INTERREG IVC)

Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien

Tel.: 01/535 34 44 21

E-Mail: bach@oerok.gv.at;  gruber@oerok.gv.at

 

 

Ein Service von EuropeDirect Steiermark - Info-Telefon (0316) 877-2200 
Ein Service von EuropeDirect Steiermark - Info-Telefon (0316) 877-2200
 
1
Treffer
Beitrag 1–1
1
1
Treffer
Beitrag 1–1
1