Ausbildung und Ausrüstung von Gesundheitspromoterinnen zur Verbesserung der medizinischen Versorgung entlegener Gebiete und in einem Armenviertel, GUATEMALA

Solidarität mit Lateinamerika

[14.03.2005] Ziel des auf zwölf Monate angelegten Projekts ist es, in entlegenen Gebieten des Landes aber auch in einem Elendsviertel der Hauptstadt eine medizinische Grundversorgung für jene Bevölkerungsgruppen aufzubauen, die keinen Zugang zu entsprechenden Versorgungseinrichtungen haben.
In den im Antrag genannten fünfzehn Communitates (Fincas) sollen jeweils zwei Personen ausgewählt und in zwölf zweitägigen Kursen zu Gesundheitspromotoren ausgebildet werden. Für die einjährige Ausbildungsdauer, werden ein Arzt und eine Lehrschwester eingestellt. Insgesamt sollen 30 Personen die aus den Basisorganisationen der Gewerkschaft CTGT direkt aus den Ortschaften kommen, ausgebildet werden. Eine Verbesserung im Gesundheitsbereich soll sich dadurch für ungefähr 18.000 Guatemalteken ergeben.
Landesförderung:
1. Rate: € 10.000,-
2. Rate: € 5.000,-
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).