Starthilfe für Kleinprojekte der Schulabgänger des Vocational Centers Dirima (Land- und Hauswirtschaftsschule für Mädchen)/PAPUA NEUGUINEA

„Niugini“ Freundeskreis Papua Neuguinea; Entwicklungspolitische Gruppierung des Arbeitskreises Weltkirche der katholischen Pfarre Mürzzuschlag

[17.10.2005] Papua Neuguinea, das 1975 politisch unabhängig wurde, befindet sich derzeit im Umbruch. Die traditionelle Lebensweise wird durch die wirtschaftlich orientierte Entwicklung in weiten Bereichen zurück gedrängt. Die Bevölkerung hat einen sehr hohen Anteil an Jugend, 64 Prozent sind jünger als 25 Jahre. Das Schulsystem in Papua Neuguinea sieht eine sechsjährige Grundschule vor, eine weitere Schulausbildung ist in den meisten Fällen aufgrund des hohen Schulgeldes nicht möglich.
Für diese Schulabgänger wurden Vocational Centers geschaffen wo die Jugendlichen eine Berufsausbildung erhalten. In Dirima besteht ein derartiges Ausbildungszentrum, eine Land- und Hauswirtschaftsschule, in der die Mädchen eine umfassende Ausbildung erhalten, die von gesunder Ernährung, Handarbeit über Gartenbau bis hin zur Vermarktung selbst erzeugter Produkte reicht. Die Ausbildung dauert zwei bis drei Jahre und betrifft die Schülerinnen von 14 - 19 Jahren. Durch dieses Projekt sollen Kleinprojekte der Schulabgängerinnen des Vocational Centers Dirima gefördert werden um den jungen Frauen die Möglichkeit zu geben, ihre erlernten Fähigkeiten anzuwenden und weiter auszubauen. Projektpartner sind die Salesianer Schwestern der katholischen Mission Dirima und der Bischof der Diözese Kundiawa.
Landesförderung: € 4.500,-
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).