Renovierung der Primärschule für rund 500 Kinder in Maza/RUANDA

Selbstbesteuerungsgruppe der Pfarre Birkfeld

[17.05.2004] Im Jahr 1994, während des Massakers, wurden nicht nur Menschen ermordet, sondern auch die Häuser und die Schulen geplündert und zerstört. Dazu gehört die Grundschule in Maza. Die Schule ist zwar in Betrieb, aber wenn es regnet muss der Unterricht unterbrochen werden um die Kinder vorm Regen zu schützen. Schultische gibt es keine und als Sitzgelegenheit dienen Baumstämme. Somit können die Kinder nicht mitschreiben, das verhindert ein nachhaltiges Lernen.
Im Moment ist in Ruanda jede Schule auf sich selbst gestellt und muss um ihren Fortbestand kämpfen. Alles was die Schule benötigt, muss mit dem Schulgeld beschafft werden. Viele Kinder sind Waisen, andere kommen aus armen Familien und können das Schulgeld nicht bezahlen. Vordringliches Ziel ist es, das Schulgebäude mit acht Klassen zu renovieren. Es geht um die Erneuerung des gesamten Daches, Ausbesserungen der Mauern, Fenster, Türen und Fußböden. Des weiteren sollen Schulmöbel für die einzelnen Klassen angeschafft werden.
Landesförderung: € 7.500,-
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).