Projekt SARSI – Dorfentwicklung/INDIEN

Eine-Welt-Gruppe der Pfarre Ilz

[20.12.2004] Durch dieses Projekt sollen die Lebensbedingungen in vier Dörfern (Sarsi, Khadki, Dadare und Dollari) verbessert werden. In diesem Gebiet leben rund 15.000 Menschen. Haupteinnahmequelle ist der Reisanbau. Aufgrund des Wassermangels ist nur eine Ernte im Jahr möglich. Wegen der Armut und des Analphabetismus der Eltern (nur 5 Prozent der Männer und 2 Prozent der Frauen können lesen und schreiben) werden die Kinder größtenteils nicht in die Schule geschickt, sondern müssten stattdessen arbeiten.

Um nun die Lebensbedingungen entscheidend verbessern zu können, sollen folgende Maßnahmen verwirklicht werden:

  • Verbesserung der Trinkwasserversorgung durch Grabung eines Brunnens
  • Wasserbevorratung: durch den Bau von Rückhaltedämmen soll eine zweite Ernte ermöglicht werden
  • Alphabetisierungskampagne
  • Nahrungsmittelbeschaffung für Kleinkinder (insbesondere Ankauf von Kühen für Milchgewinnung) um den Mangel an Nährstoffen auszugleichen
  • Dörfliche Gesundheitsvorsorge, um vor allem die Zahl der chronischen Krankheiten einzudämmen.
Landesförderung: € 15.000,-
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).