Hühnerprojekt: Mast, Legehennen und Ausbrütung/UGANDA

Arbeitskreis EINE Welt und Weltkirche der Pfarre Graz-Süd

[05.07.2010] In Gulu, der größten Stadt Nordugandas (150.000 Einwohner) hat eine von der Regierung anerkannte Gruppe ein Hühnerprojekt zu eigenen Ernährungssicherheit, aber auch als Einnahmensquelle entwickelt. Das Projekt soll mit einer Hähnchenmast begonnen und sukzessive um Legehennen- und Freilandhaltung sowie Kükenausbrütung in Kleingruppen von etwa 100 Hennen erweitert werden, um zukünftig eigene Küken für die Mast zu haben. Ziel ist auch, Familien vor Ort eine Einkommensmöglichkeit zu schaffen. Das nötige Wissen dazu wird in Schulungen weitergegeben. Die Familien sollen durch den Gebäudebau, die Grundausstattung und die ersten Küken eine Starthilfe erhalten.

Landesförderung: € 6.501,00

→   Fotos
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).