CAPE AB - Auftaktveranstaltung, 4.12.2015 - Graz

Europa in der Gemeinde
Europa in der Gemeinde© Land Steiermark

Am 4. Dezember 2015 fanden sich zahlreiche Interessierte aus Gemeinden und von Kulturvereinen im Europäischen Fremdsprachenzentrum in Graz ein, um mehr über die Möglichkeiten von EU-Förderprogrammen zu erfahren.

Bei der Auftaktveranstaltung des EU-geförderten Projekts CAPE AB wurden jene Programme näher vorgestellt, die vor allem für Gemeinden und Vereine im Bereich Kultur und Bildung interessant sein könnten, nämlich die Programme

Eingeleitet wurde der Informationstag von Frau Mag. Brigitte Luggin von der  Europäischen Kommission Vertretung in Österreich. Sie erinnerte an die vielfältigen Möglichkeiten für Gemeinden wie auch Nichtregierungsorganisationen sich an der Europäischen Union zu beteiligen bzw. teil zu haben, wie z.B. durch Projekte bei genannten Förderprogrammen.

Aber auch die Mitsprache bei den vielen  Konsultationen der Europäischen Union ist integraler Bestandteil zu mehr und direkterer Demokratie innerhalb der EU. Unterstützt wird seitens der Kommission und auch von der steirischen Landesregierung die  Initiative "Europa fängt in der Gemeinde an" Beauftragte in Österreichs Gemeinden beigetreten sind. Auch steirische Gemeinden sind aufgerufen hier teilzunehmen und europäische Politik aktiv mitzugestalten. 

Vorstellung der Förderprogramme

Programm Europa für Bürger/innen
Programm Europa für Bürger/innen© Land Steiermark

Sanja Corkovic vom  Contact Point Austria für das EU-Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014-2020" im Bundeskanzleramt erläuterte die Ziele und Möglichkeiten für Projekte in diesem Bereich.

Das EU-Programm möchte als Zielsetzung vor allem Europa seinen Bürgerinnen und Bürgern näher bringen, indem das Wissen über die Europäische Union, ihre Geschichte und ihre Vielfalt verbessert wird, die Unionsbürgerschaft und die Voraussetzungen für eine Bürgerbeteiligung auf EU-Ebene gefördert werden.

Mit dem Projekt CAPE AB wurde in der Steiermark nun ein erster Schritt in diese Richtung getan und werden noch weitere folgen.

Georg Müllner vom  Verein Auxilium ist Projektleiter der Maßnahmen im Projekt CAPE AB. Eine dieser Maßnahmen ist die konkrete Projektberatung, teilweise bis zur Unterstützung bei der Projektantragstellung. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung erläuterte er auch das Förderprogramm Erasmus+.

Vorstellung von Beispielen

Programm "creative europe"
Programm "creative europe"© Land Steiermark

Um die Möglichkeiten in den Förderprogrammen den Teilnehmenden anschaulich näher zu bringen, wurden Projektbeispiele vorgestellt:

  • Kindersicherheit macht Schule ( Link) - Sabine Distl, Große schützen Kleine
  • Jolly Agenda – Ernährung, Bewegung, Glück ( Link) - Elisabeth Rosegger-Klampfl, LFI Steiermark bzw. Gemeinde Hitzendorf
  • Peace: Philosophical Enquiry Advancing Cosmopolitan Engagement ( Link) - Daniela Camhy - Institut für Kinderphilosophie

 Sandra Kocuvan gab schließlich noch Einblick in das Kulturprogramm der EU. Sie ist beim Land Steiermark im Kulturressort für EU-Beratung zuständig und betreut u.a. das Programm "creative europe". Gemeinsam mit  Margarethe Makovec vom Verein <rotor> wurden Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Fördereinreichung gegeben.

Immer am Laufenden mit Europe Direct

Für alle weiteren Fragen zum Projekt CAPE AB, zu EU-Förderprogrammen oder allgemein zur EU-Politik kann man sich immer auch an des  Europe Direct Informationszentrum des Landes Steiermark wenden. Immer am Laufenden ist man mit

Bildergalerie

=> Download  Bildergalerie (10 MB)
............................
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).