09.02.2022: Virtuelle Veranstaltung mit dem Zentrum für Förderpädagogik Ostbelgien

Neue Kooperationen in der Bildung mit Ostbelgien

„Integration ist ein trojanisches Pferd für die Schulentwicklung und geht nicht ohne pädagogische Qualität", darin waren sich heute alle Teilnehmer*innen an der virtuellen Informationsveranstaltung des Steiermark-Büro-Brüssel, gemeinsam mit Verantwortlichen des Förderpädagogischen Schulwesens Ostbelgiens einig.

Aufgrund der Komplexität des belgischen Schulwesen, das durch die föderalistische Struktur des Landes bedingt ist, gibt es eine Reihe von Unterschieden nicht nur innerhalb Belgiens, sondern auch zur steirischen Bildungslandschaft, die Impulsgeber sein können. Diesem Austausch auf förderpädagogischer Ebene war der heutige Termin gewidmet.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens hat sich nämlich einen Namen als europäischer Projektchampion in der Förderpädagogik und Inklusion gemacht, und da eine der vier Erasmus+ Säulen im aktuellen Programm der Europäischen Kommission die „Inklusion"  ist, liegt es nahe sich mit den Besten auszutauschen. Zukünftige Kooperationen mit ostbelgischen Bildungseinrichtungen interessierten daher heute die Vertreter*innen der Bildungsdirektion Steiermark und der Steirischen Bildungsregionen sowie steirische Pädagog*innen am meisten. So wurden strategische Partnerschaften und eine Teilnahme am Erasmus+ Seminar des Förderpädagogischen Zentrums Ostbelgiens im Oktober dieses Jahres zum Thema „Gelebtes Miteinander" konkretisiert.


HEUTE SCHON AN MORGEN GEDACHT

Virtuelle Veranstaltung des Steiermark-Büro Brüssel mit dem Zentrum für Förderpädagogik Ostbelgien

Vorstellung der Förderpädagogik sowie des Förderschulwesens und der Inklusion in Ostbelgien sowie ein Überblick über mögliche Kooperationen und Erasmus+ Projekte.

Termin: 9. Februar 2022, 9.00-11.00 Uhr

Das Zentrum für Förderpädagogik (ZFP) ist eine schulische Einrichtung in Ostbelgien, die auf drei Standbeinen steht. Das erste Standbein sind die Förderschulen in St. Vith, Bütgenbach und Eupen. Die beiden erstgenannten sind Primarschulen. Die Niederlassung in Eupen hat eine Primar- und Sekundarabteilung und ein dazugehöriges Internat.

Insgesamt werden 250 Schüler*innen mit einer Beeinträchtigung und/oder einem sonderpädagogischen Förderbedarf in den drei Niederlassungen beschult. Das zweite Standbein ist die Integration, die es Schülerinnen und Schülern mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf ermöglicht, Regelschulen zu besuchen und dabei stundenweise individuell begleitet zu werden. Dies knüpft an die Grundsätze der UN-Konvention zu den Rechten von Personen mit einer Beeinträchtigung an, die die Integration oder Inklusion von solchen Schülern als Ziel hat. Das dritte Standbein ist das Kompetenzzentrum, das Schulleitern und Lehrkräften pädagogische Beratung und Knowhow anbietet, um sie in ihrer inklusiven Arbeit zu unterstützen und zu stärken. Ziel ist es, die Schüler*innen mit einem ganzheitlichen Ansatz zu betreuen und auf ihren speziellen Bedarf hin zu fördern. 265 Integrationslehrer*innen, Kindergärtner*innen, Primar- und Sekundarschullehrer*innen, sozialpsychologisches und paramedizinisches Personal, Erzieher*innen, Sekretär*innen, Werkstattleiter, Verwalter, Küchen- und Unterhaltspersonal und Arbeiter bilden das Zentrum und streben täglich zu einer inklusionsorientierter Beschulung von Schülerinnen und Schülern in Ostbelgien.

Die Profile der Schülerschaft reichen von Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen, Schwermehrfachbeeinträchtigungen, Autismus-Spektrum-Störungen, sonderpädagogischem Förderbedarf, Hochbegabte, Lernschwierigkeiten (Dyskalkulie, Lese-Recht-Schreibschwächen etc.) bis hin zu sozio-emotionalen Verhaltensauffälligkeiten.

Das ZFP ist offen für innovative Ideen im Bereich der Förder- und Heilpädagogik und ist daher in einem ständigen Weiterbildungsprozess. Seit September 2015 ist die Gemeinsame Grundschule Bütgenbach, eine Zusammenlegung von Regel- und Förderschule, die erste der Art des Landes, an den Start gegangen, wo Inklusion tagtäglich gelebt wird. 

  • Dirk Schleihs, Direktor des ZFP
  • Thomas Fuhrmann, Koordinator Erasmus+ Seminare und Seminarleiter Hospitationen im ZFP

werden das Zentrum für Förderpädagogik in Ostbelgien vorstellen und einen Überblick über die Förderpädagogik-Landschaft in Ostbelgien sowie ihre Erasmus+ Partnerschaftsprojekte geben.

Bei dem virtuellen Informationstermin geht es um ein Kennenlernen der ostbelgischen Bildungslandschaft mit Schwerpunkt Inklusion und um das Ausloten möglicher zukünftiger Austauschprojekte, von strategischen Partnerschaften, über klassische Schüleraustauschprojekte, Job Shadowing, oder das gemeinsame bündeln von Ressourcen im Kreieren neuer pädagogischer Inhalte.

Anmeldungen unter: steiermark-office@stmk.gv.at


Programm

  • Begrüßung und Kurzvorstellung der Arbeit der steirischen Regionalvertretung in Brüssel
    Roswitha Preininger, Steiermark-Büro Brüssel

  • "Das ZFP - Vorstellung der Einrichtung und der schulischen Inklusion in Ostbelgien"
    Direktor Dirk Schleihs

  • Vorstellung Hospitationsangebot: „Gelebtes Miteinander - Förderschulwesen, Integration und Inklusion in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens"
    Thomas Fuhrmann

  • Fragen und Antworten mit den Referent*innen

Die virtuelle Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.


War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).