Aussenbeziehungen

Wojewodschaft Oppeln - Polen

Der Landkreis Oppeln war ursprünglich ein preußischer Landkreis in Schlesien und wurde 1945 von der sowjetischen Besatzungsmacht gemäß dem Potsdamer Abkommen unter polnische Verwaltung gestellt. Im Kreisgebiet begann der Zuzug polnischer Zivilisten, welche zum Teil aus den an die Sowjetunion gefallenen Gebieten östlich der Curzon-Linie kamen.

  • Fläche: 9 412 km2
  • Grenzlänge: 760 km

  • Verwaltungsgliederung:
    11 Landkreise, 1 Kreisfreie Stadt, 71 Gemeinden, 36 Städte, 1156 Dörfer
    Hauptstadt: Opole / Oppeln mit 128.000 Einwohnern

Als Industriezentren der Region gelten Oppeln, Kandrzin-Cosel, Neiße und Brieg

Die wichtigsten wirtschaftlichen Sektoren der Region sind die Land- und Nahrungsmittelwirtschaft, Metall- und Maschinenindustrie, Autoindustrie, chemische Industrie, Bauindustrie, Möbel- und Energieindustrie und dem Business Process Outsourcing. Den höchsten Anteil an Firmen bilden KMUs.

In Oppeln befinden sich sechs Universitäten.

Die Partnerschaft der Steiermark mit der Wojewodschaft Oppeln besteht seit 2004, wurde mehrfach erneuert sowie auf die Zusammenarbeit mit dem Landtag Steiermark und der Stadt Graz ausgeweitet. Inhaltlich liegen die gemeinsamen Interessen besonders in erneuerbaren Energien, dem energieeffizienten Bauen und Sanieren, dem Holzclusters und der Möbelindustrie. Seit 15 Jahren besteht im Lehrlingsfortbildungssektor des dualen und trialen Ausbildungssystems intensiver Austausch. Vermehrt gibt es Kooperationen von Unternehmen bei Vertrieb, Logistik, Fachkräftebeschaffung, IT sowie eine Stärkung der Zusammenarbeit auf Ebene der Universitäten und Fachhochschulen.


=> Externe Verknüpfung Website
=> Externe Verknüpfung Wikipedia
=> Externe Verknüpfung Google Maps

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).